CAMBIO e.V. – Aktionswerkstatt für Umweltschutz und Menschenrechte

Weiterbildung zum Globalen Lernen für angehende Pädagog*innen, Erzgebirge 2017

Wir sind der CAMBIO e.V., ein gemeinnütziger und migrantischer Verein mit Sitz in Dresden. Im Juni 2015 haben wir uns gegründet und sind inzwischen 20 Mitglieder.

Als CAMBIO e.V. organisieren wir unterschiedliche Veranstaltungen und die dazugehörige Öffentlichkeitsarbeit in den Bereichen ökologische Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit. Wir möchten auf einen wertschätzenden Umgang mit natürlichen Ressourcen und unseren Mitmenschen aufmerksam machen und diesen stärken.

Vereins-Gründung, 5.Juni 2015

Unser erster Schwerpunkt ist die Bildung für ökologische Nachhaltigkeit. Dazu haben wir bisher Projekttage in Zusammenarbeit mit der TU-Umweltinitiative zum Schutz natürlicher Ressourcen durchgeführt. Weiterhin bieten wir wöchentliche Schul-Workshops an Dresdner Schulen zum kritischen Konsum an.

Über Himmelfahrt und Pfingsten 2017 gab es von uns jeweils eine Wochenend-Fortbildung, bei dem (angehende) Multiplikator*innen Methoden des Globalen Lernens kennenlernten, übten, reflektierten und sich austauschen konnten.  Inhaltlich setzten wir dabei einen Fokus auf die ökologische Ebene. Die verwendeten Methoden für die Weiterbildung und auch für unsere eigenen Schul-Workshops sind größtenteils aus der Handreichung „ENDlich Wachstum“ vom Konzeptwerk Neue Ökonomie und vom BNE-Portal Sachsens. Außerdem stützen wir uns auf den Orientierungsrahmen zum Lernbereich Globales Lernen, den wir in zwei Infoveranstaltungen im Mai 2017 auch ein bisschen bekannter machten.

Weiterbildung zum Globalen Lernen für angehende Pädagog*innen, Tharandt 2017

Bei unseren Bildungsveranstaltungen halten wir uns an die VENRO-Qualitätskriterien für Globales Lernen in der Schule und richten uns nach den Anforderungen der Konzeption 159 zur Entwicklungspolitischen Informations- und Bildungsarbeit des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Zentrale Grundlage für all unsere Projekte sind die  „Sustainable Development Goals“ (SDG).

Unser zweiter Schwerpunkt liegt im Bereich soziale Gerechtigkeit und Menschenrechtsbildung. Beispielsweise fand im Dezember 2016 ein politisches Kunstfestival und im März 2017 ein Politik-Forum mit jeweiligen Fokus auf Syrien und Flüchtlingspolitik statt. Des Weiteren haben wir einen Interkulturellen Brunch, einen Informations-Abend zu Zivilcourage, Ausflüge in die Sächsische Schweiz mit Geflüchteten, einen multikulturellen Frauenchor und ein Empowerment-Seminar für Menschen mit Rassismuserfahrung in Kooperation mit dem Landesarbeitsgemeinschaft politisch-kulturelle Bildung e.V. durchgeführt. Außerdem waren wir 2016 Träger der German Lessons for Refugees.

Mitglieder-Jahresversammlung Juni 2015

Unsere aktuellsten Projekte waren die „Political Art Days“, ein Menschenrechtsfestival zum Thema Post-Sowjetunion und Postkolonialismus, das im November 2017 stattfand. Im Dezember organisierten wir interkulturelle Tanz-Workshoptage an 3 Wochenenden und im 1.Quartal 2018 interkulturelle DIY-Workshops im Umweltzentrum zu den Themen Fermentation, Stricken, Hygiene-Artikel und Haushaltsmittel.

Seit unserer Gründung sind wir Akteur bei der SEBIT – den Sächsischen entwicklungspolitischen Bildungstagen – und seit Frühjahr 2017 auch auf dem BNE-Portal Sachsens vertreten. Seit März 2017 sind wir Mitglied im Entwicklungspolitischen Netzwerk Sachsens und Dresden für Alle.

Unser kleines Büro ist im Umweltzentrum Dresden. Unsere Teammitglieder arbeiten für CAMBIO in Form von Freiberuflichkeit, Bundesfreiwilligendienst, Praktikum oder Ehrenamt.

Wir hoffen, wir können Dresden und Sachsen um einige sinnvolle und bunte Projekte bereichern und freuen uns, Teil eines engagierten Netzwerkes zu sein! Falls ihr Ideen für Veranstaltungen oder Kooperationen habt, sprecht uns gern an! Nicht zuletzt sind wir auch immer auf der Suche nach Förderung und Spenden!