Neben unseren öffentlichen Veranstaltungen bieten wir Schulworkshops und Projekttage sowie Weiterbildungen für (zukünftige) Multiplikator*innen an.

Schulworkshops und Projekttage

Der CAMBIO e.V. bietet neben den öffentlichen Veranstaltungen auch Schul-Workshops und Projekttage an – vor allem zu den Themen Ressourcenschutz, Nachhaltiger Konsum Flucht und Konsum und Do-it-yourself! Momentan führen wir die Schul-AG „Weltreise Essen und KonsUmwelt“ im Gymnasium Bürgerwiese und die AG „Weltbewusst – Globales Lernen ganz praktisch“ an der Freien Alternativschule Dresden (FAS) durch.
Wenn Sie Lust und Kapazitäten für ein ähnliches Angebot in ihrer Einrichtung haben, sprechen Sie uns gerne an!

Weiterbildungen für Multiplikator*innen

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Ausbildung von (zukünftigen) Multiplikator*innen. Dazu zählen Workshops mit Menschen in Ausbildung im Bereich Erziehung, Pädagogik und Soziales.

In welchen Format oder zeitlichen Rahmen, die Workshops stattfinden, würden wir Ihren Wünschen und Möglichkeiten überlassen. Je nachdem, wie es zu Ihrer Institution passt. Toll wäre, wenn die Schüler*innen es als Zusatzkurs in ihrem Schul-Alltag machen könnten. Ansonsten wäre eine AG oder Extra-Workshops auch denkbar

 

Was ist Globales Lernen?

Globales Lernen ist für uns ein umfassender Auftrag im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung. Es ist ein Bildungskonzept und pädagogische Antwort auf die Anforderungen, denen wir uns durch die zunehmende Globalisierung aller Lebensprozesse stellen müssen. Globales Lernen stellt eine Verbindung zwischen weltumspannenden Zusammenhängen und dem eigenen Leben her. Es gibt Antworten auf die Frage „Was hat das mit mir zu tun?“ und zeigt Möglichkeiten auf, sich aktiv für eine gerechtere Welt einzusetzen.

Was soll gelernt werden?

•• Globale Zusammenhänge wahrnehmen, vernetztes Denken fördern

•• Sachverhalte aus verschiedenen Perspektiven heraus betrachten, bewerten und Empathie fördern

•• Historische Dimensionen von globaler Ungleichheit thematisieren, Zusammenhänge insbesondere zwischen kolonialer Geschichte und Gegenwart herstellen

•• Wertschätzung von unterschiedlichen Identitäten fördern und für Diskriminierung sensibilisieren

•• Macht und Machtstrukturen sowie die eigene Position darin kritisch reflektieren und Stellung beziehen

•• Eigenes Handeln auf globale Auswirkungen überprüfen

•• Möglichkeiten gewaltfreier Konfliktlösung entwickeln

•• Zur Beteiligung an der Entwicklung einer zukunftsfähigen Gesellschaft anregen

 

Wie arbeiten wir?

Um diese Ziele zu erreichen, verbinden wir sachbezogenes und soziales Lernen mit der Reflexion der eigenen Werte und des eigenen Handelns. Dabei wird achtsam mit der Frage nach den realistischen Handlungsmöglichkeiten einer einzelnen Person und der eigenen Handlungsmacht umgegangen. Globales Lernen macht Spaß: Es setzt auf Methodenvielfalt und interaktives, partizipatives Lernen.